Die Geburtsstunde des strategischen Managements ist „auf eine Konferenz zurückzuführen, die 1977 an der Universität Pittsburgh unter dem Themenschwerpunkt: „Business Policy und Planning. The State-of-the-Art“ abgehalten wurde (vgl. Welge et al., 2017, S. 11). Welge, Al-Laham und Eulerich definieren strategisches Management „als ein[en] Prozess, in dessen Mittelpunkt die Formulierung und Umsetzung von Strategien in Unternehmungen steht“ (Welge et al., 2017, S. 24). Bea und Haas unterteilen das strategische Management in die Komponenten strategische Planung und Kontrolle, Information, Organisation, Anpassung der Unternehmenskultur an Veränderungen der Umwelt und die damit verbundenen strategischen Leistungspotenziale (vgl. Bea, Haas 2009, S. 19). Folgende Merkmale des strategischen Managements können identifiziert werden:

  • Strategische Entscheidungen des Managements beeinflussen die grundsätzliche Richtung der Unternehmensentwicklung.
  • Ziel der strategischen Entscheidungen ist der langfristige Unternehmenserfolg, d. h., die Marktposition und die Ressourcenbasis sind so auszugestalten, dass das Unternehmen Vorteile im Wettbewerb aufbaut und langfristig aufrechterhalten kann.
  • Die Effizienz eines Unternehmens wird durch seine interne und externe Ausrichtung beeinflusst. Strategische Entscheidungen zielen darauf ab, Potenziale für zukünftige Erfolge zu schaffen (vgl. Hungenberg 2014, S. 4).

Das strategische Management beinhaltet demnach folgende Teilschritte: strategische Zielsetzung, strategische Analyse, Strategieformulierung sowie Strategieimplementierung. Bei der strategischen Zielsetzung werden Absichten und das Leitbild des Unternehmens zueinander in Beziehung gesetzt. Die strategische Analyse besteht aus einer Umwelt- und einer Unternehmensanalyse. Bei der Umweltanalyse werden alle Faktoren gesammelt, die einen Einfluss auf das Unternehmen haben können, wohingegen bei der Unternehmensanalyse die Stärken und Schwächen des Akteurs objektiv ermittelt werden. Basierend auf diesen Ergebnissen werden Strategien entwickelt, die zum Erreichen des anvisierten Ziels führen sollen. Die Strategieimplementierung ist abhängig von der ausgewählten Vorgehensweise und beinhaltet deren Realisierung entsprechend der Ressourcen und der Unternehmenskultur (Brenner, 2013).

Strategien sind „das originäre strategische Element (…), auf das Strukturen und Systeme auszurichten sind“ (vgl. Hungenberg 2014, S. 19).

Literatur

Welge, K. M., Al-Laham, A., Eulerich, M. (2017). Strategisches Management. 7. Auflage: Springer Gabler.

Bea, F. X., Haas, J. (2009). Strategisches Management. 5. Auflage, Lucius und Lucius Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart.

Hungenberg, H. (2014). Strategisches Management in Unternehmen. 8. Auflage, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.